UW-Wesermarsch spendet Ladesäule

Am 6. September 2016 übergaben die UW-Wesermarsch Kreistagsmitglieder und Kandidaten Hotelier Udo Venema vom Landhotel Butjadinger Tor eine E-Auto Ladestation. Die Gelder dazu wurden grösstenteils aus Spenden der Mitglieder finanziert.
„Wir haben sehr gute Kontakte zu E-Mobilisten. Mit unserem UW-Wesermarsch und UWG-JADE Mitglied Olaf Michalowski haben wir darüber hinaus einen ausgewiesenen Experten da er selbst ein E-Auto fährt. Elektromobilität funktioniert. Die Reichweitenangst ist unbegründet. Da Nordenham, wie andere Kommunen im Landkreis Wesermarsch ebenso, aber noch sehr große weisse Flecken bei der Ladeinfrastruktur aufweist, hat sich die UW-Wesermarch entschlossen Zeichen zu setzen. Wir haben die Fachleute in unseren Reihen“ so UW Vorsitzende Birgitt von Thülen, „also nutzen wir das Potential“. „Entscheidend ist, ob man darüber nur redet weil es sich auf dem Zettel schön liest oder ob man auch handelt“, so die Anhänger der UW-Wesermarsch. Um den Anschluss, insbesondere im Tourismusbereich gegenüber anderen Landkreisen nicht zu verlieren, muss unsere Region nun zügig mit Ladestationen günstig ausgebaut werden. Als erste Wählergemeinschaft überhaupt haben wir deshalb mit Hilfe von erfahrenen Elektromobilisten eine barrierefreie Schnellladestation entwickelt und gebaut. Diese Ladebox verfügt über einen Schukoanschluss für E-Bikes, einen CEE32 Stecker und einen Typ2 Ladestecker mit 5 Meter Kabel für alle Elektroautos. „Jedes Elektroauto kann in Zukunft hier aufgeladen werden. Einige sogar innerhalb von 30 Minuten“, so von Thülen. Dazu können ausserdem 2 Elektroautos parallel in einer Stunde aufgeladen werden. Diese Kosten halten sich dabei sehr gering, da auf aufwändige Abrechnungsverfahren verzichtet werden kann. Udo Venema stellt den Strom kostenlos für seine Gäste zur Verfügung. „Dies ist eine Win Win Situation. Der Gast kann im Restaurant was essen, während sein Auto lädt. So hat der Gast ein aufgeladenes Auto und der Gastwirt hat dabei gleichzeitig Umsatz gemacht. Besser geht es nicht. Diesem Beispiel folgen bereits viele andere Gastrobetriebe in anderen Regionen“, stellt Udo Venema fest. Als die UW-Wesermarsch mit dem Angebot auf mich zu kam, war ich sofort begeistert.“ Wir hoffen, dass viele unserem Beispiel folgen. Denn nur so wird es was mit der Elektromobilität , ist die einhellige Meinung aller.