öOundF 15.8.2017

An diesem Ausschuss nahm der Geschäftsführer des Gemeinde und Unvallversichungsverbandes Oldenburg, kurz GUV OL, Herr Michael May teil. Herr May zeigte den Ausschussmitgliedern eindrucksvoll die Schadensabwicklung von Unfallopfern, die durch andere Verkehrsteilnehmern an Bushaltestellen zu Schaden gekommen sind. Da die Opferzahlen steigen wird es eine Kampagne geben, die die Verkehrsteilnehmer daran erinnern soll, den Paragrafen 20 der Strassenverkehrsordnung anzuwenden. Dort heisst es, dass im Bereich von Haltestellen, wenn Busse dort stehen, nur max. 7 Km/h bzw. Schrittgeschwindigkeit gefahen werden darf.

Weiterhin stellte Sozialpädagoge Herr Christian Quast die Einrichtung der Jugendhilfe Wesermarsch e.V. vor. Im Kern schrieb er die Verkehrserziehung von Jugendlichen, die eine Strafe vom Gericht wegen Verkehrsdelikte erhalen haben. Herr Quast beschrieb die Angebote des Vereins im Bereich von Jugendgerichtsverfahren.

25.7.2017

In der heutigen Sitzung des Arbeitskreises Partnerschaften berichtete AK Vorsitzender Dragos Pancescu von seiner Reise nach Woronesch. Diese Reise diente als Vorbereitung für das Stadtfest in Woronesch am 16. September. Wir wurden dazu eingeladen. Es fliegt dazu eine Delegation des Arbeitskreises vom 13. bis 18. September in unsere Partnerstadt Woronesch. Als Mitglied des Arbeitskreises wurde mir ein Platz angeboten, den ich leider aus beruflichen Gründen ablehnen musste.

Unser Partnerlandkreis Ludwigslust Parchim lädt ebenfalls zu einem Stadtfest ein und zwar vom 24. und 25. August. Ich werde dieser Einladung folgen und mit meinem E-Auto dort hinfahren. Ich will gleichzeitig Testen, inwieweit die Ladeinfrastruktur in der Region ausgebaut ist.

AK Klima 9.8.2017

Im letzten Arbeitskreis Anfang Juni konnte ich aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen. Es wurden in der Stitzung die ersten Weichen für die Elektromobilität gestellt. In Zusammenarbeit mit der Klimaschutzmanagerin Frau Barbara Voss wurde ein Förderpapier auferlegt, welches die Gemeinden nun ermöglicht, Gelder für den Bau von Ladestationen zu beantragen. Besonderen Dank an dieser Stelle gilt Gunnar Barghorn aus Brake, der einen hervorragenden Vortrag über Elektromobilität gehalten hatte.

Im AK vom 9.8. hatte ich die Verwaltung gebeten, die Kommunen nun über die Fördermöglichkeiten zu unterrichten, da dies anscheinend noch nicht geschehen ist. Thema der Sitzung war zusätzlich wie man Kinder in die Schulbussse bekommt. Es herrscht ja im Allgemeinen das Problem, dass viele Eltern ihre Kinder selber zur Schule bringen. Damit werden unnötige Schadstoffemmissionen verursacht. Da dies in unser Region leider zur Tagesordnung gehört, wollen wir eine Kampagne starten, Busfahren für Schüler wieder attraktiv zu machen.

Ein weiterer Punkt war die Überlegung der Kreiseigenen Abfallwirtschaft, in den Liegenschaften der GIB auf versiegelte Deponieflächen Solaranlagen zu installieren. Mein Tipp war, sich an umliegende Landkreise zu wenden, auf denen bereits Solaranlagen installiert sind um von deren Kenntnisse und Erfahrungen zu profitieren.